Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

 
 

 
 
 

100-Euro-Goldmünze - Welterbe Hansestadt Lübeck

100 Euro Goldmünze - Lübeck
(pdn) Kurz vor der offiziellen Ausgabe der neuen deutschen Gold-Gedenkmünze „Weltkulturerbe Lübeck“ am 1. Oktober 2007 ist die Sensation perfekt: Berlin senkt die Auflage der begehrten Münzen gegenüber den Vorjahren um 20.000 Exemplare. Damit untermauert die neue Lübeck-Ausgabe die ohnehin schon fast „legendären“ Wertsteigerungschancen der deutschen Gold-Euro-Serie nochmals.   

Das Bundesministerium der Finanzen beschränkt die Herstellung der neuen 100-Euro-Goldmünzen auf 66.000 Exemplare pro Münzstätte, also auf insgesamt nur noch 330.000 Stück. Das letzte Mal wurde die Auflage beim „Fußball-WM-Gold-Euro“ im Jahr 2005 um 50.000 Exemplare reduziert – mit dem Ergebnis, dass sich der Wert der Münze bis heute glatt verdoppelt hat. Was die neuerliche Senkung der Prägeauflage bedeutet, lässt sich leicht ausrechnen. So schreibt beispielsweise auch das „Deutsche Münzen Magazin“ in seiner jüngsten Ausgabe: „Die goldene Lübeck-Münze hat beste Aussichten auf Wertsteigerungen“.

Die Voraussetzungen für eine ausgezeichnete Entwicklung sind ja auch nicht von der Hand zu weisen: Ein seit langem stetig steigender Goldpreis und eine knappe Münzenmenge, welche die Anzahl der Interessenten schon bei den Vorbestellungen bei weitem unterschreitet, lassen den natürlichen Marktkräften freien Lauf. Je weiter Angebot und Nachfrage auseinander liegen, desto höher ist eben auch das Wertsteigerungspotenzial. Wenn dann auch noch die „inneren Werte“ stimmen – wie beim unvergänglichen und krisensicheren Edelmetall Gold – kann bei einer solchen Investition nichts schief gehen.

Und wie bei allen Münzen kommt bei den Gold-Euros ja auch noch der ideelle Wert hinzu. So werden diejenigen Sammler, welche die neue 100-Euro-Goldmünze „UNESCO Welterbe Hansestadt Lübeck“ ergattern, eine Prägung ihr Eigen nennen, welche man auch in künstlerischer und prägetechnischer Hinsicht als wahres Goldstück bezeichnen kann. So hat es der Berliner Designer und Graveurmeister Bodo Broschat ausgezeichnet verstanden, all jene Wahrzeichen harmonisch auf den Münzgrund zu bannen, die Lübeck den UNESCO-Titel „Welterbe“ einbrachten. Mit dem berühmten Holstentor im Vordergrund sowie der Stadtsilhouette und den charakteristischen sieben Türmen der fünf bedeutendsten Kirchen der Hansestadt steht der neue deutsche Gold-Euro seinen fünf Vorgängern vom künstlerischen Anspruch her keinen Deut nach. Ob er sie in der Wertentwicklung aufgrund der knapperen Auflage zu überflügeln vermag, werden die nächsten Monate und Jahre zeigen.

Spezifikationen:

Nennwert: 100 Euro, Gold 999,9/1000, Durchmesser: 28 mm, Gewicht: 15,5 Gramm. Auflage: 330.000. Prägestätten: Berlin (A), München (D), Stuttgart (F), Karlsruhe (G) und Hamburg (J). Anmerkung von Bullionweb.de: Erstausgabepreis 285,00 Euro

Für den Inhalt des Artikels ist allein der pdn - www.pressedienst-numismatik.de verantwortlich. Der Beitrag ist keine Empfehlung und/oder Aufforderung zum Kauf/Verkauf von Münzen und/oder Edelmetallen. Wir bedanken uns beim Pdn.